Grippewelle Deutschland: bisher keine Anzeichen

Weihnachten steht vor der Tür und es gibt eine gute Nachricht: es gibt bisher keine Anzeichen für eine Grippewelle in Deutschland. Sollten Sie dennoch von Husten, Schnupfen, Fieber und anderen Symptomen geplagt sein, handelt es sich vermutlich um eine normale Erkältung. Aber auch bei einer normalen Erkältung gilt es, diese richtig zu behandeln. Die besten Tipps zur Behandlung einer Erkältung finden Sie auf www.erkaeltungstips.de.

Grippewelle erst in 2014

Grippeschutzimpfung 2013 - Informationen zur Grippewelle , Nebenwirkungen

Wer braucht eine Grippesschutzimpfung?

Aufgrund der Erfahrungswerte aus den vergangenen Jahren gehen wir allerdings davon aus, dass die Grippewelle 2014 im Januar in Deutschland beginnen wird. Daher wird es jetzt langsam Zeit, sich gegen die Grippe impfen zu lassen. Für wen eine entsprechende Grippeschutzimpfung empfehlenswert ist, haben wir auf einer eigenen Seite zusammengefasst (weiter…). Da sich der Impfschutz erst innerhalb von etwa 2 Wochen aufbaut, wäre eine Impfung noch vor Weihnachten, spätestens jedoch Anfang Januar sehr sinnvoll.Was können Sie ansonsten tun, um sich vor Grippe und Erkältung zu schützen: Sie sollten auf die drei wichtigsten Themen zur Gesunderhaltung achten: Bewegung, Ernährung und Entspannung.

Bewegung: Auch im Winter sollten Sie sich bewegen, d.h. mindestens 2-3 mal in der Woche Sport und idealerweise draußen. Auch wenn das Wetter häufig wenig einladend erscheint, sollte man seinen inneren Schweinehund überwinden und die Laufschuhe in die Hand nehmen. Für diejenigen, die sich tatsächlich gar nicht überwinden können, bleibt ein Besuch im Fitnessstudio oder auch im Schwimmbad. Zur Not sind auch Sportprogramme vor dem Fernseher bzw. der Spielekonsole oder auf einem Heimtrainer immer noch erheblich besser, als die körperliche Gesundheit auf der Couch zu risikieren.

Ernährung: Gerade aufgrund der erhöhten Ansteckungsgefahr im Herbst und Winter kommt der Ernährung in diesen Jahreszeiten eine besondere Bedeutung zu. Es ist daher wichtig, dass Sie sich mit natürlichen Lebensmitteln ernähren. Streichen Sie ungesunde Nahrung, wie Nudeln, Weizenbrot und Süßigkeiten möglichst komplett von Ihrem Einkaufszettel und achten Sie auf ein Übergewicht an Gemüse, Obst und Fleisch. Darüber hinaus würden wir die Einnahme von Vitaminen im Rahmen von Nahrungsergänzungsmitteln empfehlen. Insbesondere höhere Dosen von Vitamin C verbessern die Abwehrkraft nachhaltig. Achten Sie bitte darüber hinaus auf Ihren Vitamin-D Spiegel (lassen Sie diesen bei Ihrem Arzt bestimmen) und ergänzen Sie Ihre Ernährung – soweit erforderlich – mit Vitamin D Tabletten.

Entspannung: Stress schwächt unser Immunsystem. Daher achten Sie darauf, regelmäßig Entspannungspausen einzulegen und Entspannungstechniken zu erlernen. Yoga, Meditation und Achtsamkeitsübungen sind nach unserer Einschätzung am Besten geeignet, um den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Mit diesen Empfehlungen verbessern Sie jedenfalls Ihre Chancen erheblich, keine Erkältung oder Grippe zu bekommen.

Wenn Sie weitere Informationen zur Grippewelle benötigen, helfen Ihnen vielleicht die folgenden Seiten weiter:

- Vorbeugung gegen die Grippe

- Behandlung der Grippe

- Impfung gegen die Grippe

- Ansteckungsgefahren